Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine Intensivreinigung der Zähne.

Auch bei sehr guter sorgfältiger häuslicher Mundhygiene ist es kaum möglich, die Zähne oder Implantate in allen Bereichen vollständig „lupenrein“ zu reinigen: es sind immer Nischen oder schwer erreichbare Stellen vorhanden, in denen ein Bakterienfilm verbleibt, der eine Karies oder Parodontitis begünstigen kann oder das Fortschreiten einer Parodontitis (bei Implantaten: Periimplantitis) beschleunigt. Daher sollte regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden - Prävention, „Prophylaxe“ hat heutzutage einen sehr hohen Stellenwert, denn wissenschaftliche Studien belegen, dass regelmäßige Zahnreinigungen dazu beitragen, das Karies- und Parodontitisrisiko zu senken.

Bei der professionellen Zahnreinigung werden alle weichen bakteriellen Beläge (Plaque), feste mineralisierte Beläge oberhalb des Zahnfleisches (Zahnstein) und soweit sichtbar unterhalb des Zahnfleisches (Konkremente) entfernt. Auch Verfärbungen, die z. B. durch Rauchen, Kaffee oder Tee entstanden sind und häufig auch kosmetisch stören, werden dabei entfernt.

Während der Zahnreinigung werden Ihre Zähne behutsam mit Ultraschall und einem speziellen, ganz besonders schonenden „Pulverstrahl“/Pulver-Wasser-Gemisch („Air-Polishing“) von mineralisierten Belägen, aufgelagerten Verfärbungen und dem Bakterienfilm gesäubert und anschließend mit speziellen Pasten glatt poliert. Eine abschließende Versiegelung der Zähne mit Fluoriden sorgt dafür, dass die nun gesäuberten und glatten Zahnoberflächen noch weniger durch Bakterien und Säuren angreifbar sind.
Wir geben Ihnen bei der professionellen Zahnreinigung individuelle Empfehlungen zur häuslichen Zahnpflege, die zur Optimierung Ihrer Situation wichtig sind.

Die professionelle Zahnreinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden. Wie häufig und in welchem Umfang wird mit Ihnen zusammen individuell festgelegt, da z. B. Patienten mit allgemeinmedizinischen Erkrankungen wie Diabetes ein größeres Parodontitis-Risiko besitzen und so einer häufigeren Vorsorge bedürfen als ein Patient ohne Vorerkrankungen. Auch bei einer therapierten Parodontitis ist zur Nachsorge ein individuell abgestimmtes Prophylaxeintervall notwendig. Wenn auch die individuelle Neigung, Zahnstein oder Verfärbungen zu bilden, unterschiedlich ist, kann für Patienten ohne Risikofaktoren im Allgemeinen eine Zahnreinigung ein bis zweimal jährlich empfohlen werden.