Professionelle Karies- und Parodontitisvorsorge beim Erwachsenen

Anders als im Kinder- und Jugendalter ist im Erwachsenenalter seltener die Karies das Hauptproblem. Auch wenn einige erwachsene Patienten eine hohe Kariesanfälligkeit haben, stellen Zahnfleischerkrankungen mit zunehmendem Alter eine immer größere Herausforderung in der Prophylaxe dar. Die Ergebnisse der vierten deutschen Mundgesundheitsstudie (DMS IV, 2006) belegen dies deutlich.

Zur Vermeidung einer Parodontitis sollte regelmäßig ein sogenanntes Parodontitis-Screening durchgeführt werden, welches in unserer Praxis routinemäßig zum Einsatz kommt. Dabei kann in wenigen Minuten festgestellt werden, ob eine behandlungsbedürftige Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder eine bis dahin unbekannte Zahnbettentzündung mit bereits aufgetretenem Knochenabbau (Parodontitis) vorliegt, welche die Prognose der Zähne gefährden könnte. Da sich eine Parodontitis typischerweise nicht durch Schmerzen äußert, ist eine solche Vorsorgeuntersuchung dringend zu empfehlen. Wie bei allen Erkrankungen gilt auch für die Parodontitis: Je früher sie erkannt wird, desto erfolgversprechender ist sie zu behandeln und umso besser ist die Langzeitprognose der Zähne.

Aus diesem Grund hat eine professionelle Karies- und Parodontitisvorsorge für den Zahnerhalt beim Erwachsenen heute eine immer größer werdende Bedeutung und spielt in unserer Praxis eine zentrale Rolle. Beim Gesunden ist eine solche Vorsorge 1-2 Mal im Jahr zu empfehlen. Wurde eine Parodontitis behandelt, sollte eine unterstützende Parodontitisnachsorge erfolgen (s.u.).