Knochenaufbauende Maßnahmen

Zum Aufbau eines geeigneten Implantatlagers verwendet man u.a. eigene Knochentransplantate aus der engeren Nachbarschaft der Implantationsstelle bzw. aus anderen Kieferbereichen, z.B. aus der Weisheitszahnregion sowie Knochenersatzmaterialien.

Als mögliche Alternative zur Entnahme eigenen Knochens wurden zahlreiche Knochenersatzmaterialien entwickelt, die der chemischen Grundsubstanz des menschlichen Knochens sehr ähnlich sind.

Diese werden aus Rinderknochen, aus Algen oder Korallen gewonnen oder aber auch synthetisch hergestellt. Sie werden größtenteils nach der Einpflanzung in den Kieferknochen langsam aufgelöst und durch eigenen Knochen ersetzt.

Es stehen unterschiedliche Techniken zum Aufbau des Kieferknochens zur Verfügung. Diese sind abhängig von der jeweils individuellen Situation.

Insbesondere in der „ästhetischen Zone“ muss zum Erzielen eines natürlich wirkenden und ästhetisch zufriedenstellenden Ergebnisses gelegentlich auch Weichgewebe optimiert und aufgebaut werden. Hierzu verwenden wir körpereigene Schleimhauttransplantate sowie Ersatzmaterialien.