Wie entsteht eine Gingivitis und Parodontitis?

Die primäre Ursache für die Gingivitis und die sich daraus entwickelnde Parodontitis sind nach bis dato unbestrittenem Kenntnisstand Bakterien. Diese sind in speziellen Komplexen, einem so genannten bakteriellen Biofilm, organisierte Keime. Bestimmte lokale Umstände können dazu führen, dass diese Biofilme sich vom Zahnfleischrand entlang der Zahnwurzeloberfläche ausbreiten. Solche lokalen Umstände sind beispielsweise schlecht sitzende Füllungen oder Kronen, aber auch Zahnstein und Zahnfehlstellungen. Neben diesen Faktoren begünstigt eine mangelnde Mundhygiene mit unzureichender Plaqueentfernung die Entstehung eines solchen bakteriellen Biofilms auf der Wurzeloberfläche. Dies hat folgende Konsequenzen: Unterhalb des Zahnfleisches können sich mit der Zeit besonders aggressive Bakterien etablieren, die sich in Anwesenheit von Sauerstoff nicht bilden würden. Diese können teilweise sogar in das Weichgewebe eindringen und bestimmte Giftstoffe abgeben. Somit kommt es zu einer Zerstörung der zahnumgebenden Weichgewebsmanschette. Gleichermaßen führt die Immunabwehr gegen diese Bakterien ebenfalls zu einer Zerstörung der Gewebe. Die Folge ist eine Entzündung im Bereich des Zahnfleisches, die dazu führt, dass das zahnumgebende Gewebe nicht mehr fest am Zahn anliegt. Es ist eine Gingivitis mit einer pathologischen Zahnfleischtasche entstanden.

Zahnfleischentzüngung

Sofern die körpereigene Immunabwehr die gewebezerstörenden Bakterien "eindämmen" kann, bleibt die Entzündung ohne Behandlung lange Zeit auf den Bereich des Zahnfleisches begrenzt. Dies kann sich jedoch ändern, sobald bestimmte systemische Umstände die Immunabwehr beeinträchtigen. Solche Einflüsse sind zum Beispiel Stress, aber auch genetische Faktoren, d.h. eine erbliche Neigung, aber auch Allgemeinerkrankungen wie Diabetes mellitus. Einer der wichtigsten Einflussfaktoren ist außerdem das Rauchen. Dies hat ein Fortschreiten der Entzündung über den Bereich des Zahnfleisches hinaus zur Folge. Sowohl die bakteriellen als auch die Entzündungsstoffe aus der körpereigenen Immunabwehr können nun auch den wurzelumgebenden, zahntragenden Faserapparat und den umgebenden Knochen abbauen. Eine Parodontitis ist entstanden.