Zahnärztliche Hilfe im Himalaya

Dr. Claudia Weber und ihr Mann Volker Weber begleiten ein Hilfsprojekt in Nordindien, im Zanskartal auf 3800m Höhe.
Der gemeinnützige Verein hat sich u.a. die Aufgabe gestellt den Kindern in dem im Winter von der Außenwelt isolierten Tal mit Hilfe eines Niedrigenergiehauses Schulbildung zu ermöglichen.
Im Sommer wir das Haus für ärztliche Behandlungen und als Begegnungsstätte genutzt.
Für alle die sich über das Projekt weiter informieren möchten hier die Internet-Adresse:
www.sani-zanskar.de

Aachener Verein engagiert sich erfolgreich für „little Tibet“

Seit dem Jahr 2000 engagiert sich der Aachener Allgemeinmediziner Rainer Lezius im 3700m hochgelegenen Zanskartal im indischen Himalaya.
Es begann mit Schulpatenschaften und entwickelte sich so rasant, dass er zusammen mit einigen weiteren Mitstreitern im Jahre 2004 den Förderverein Sani Zanskar gründete. Ziel war es von Anfang an die noch ganz in ihrer tibetischen Kultur lebenden Bevölkerung dabei zu unterstützen ihre Tradition im Rahmen der rasanten Globalisierung erhalten zu können. Zunächst lag der Fokus auf dem Erhalt der tibetischen Medizin, sowie der Ergänzung derselben in den Bereichen Zahnmedizin, Augenheilkunde und HNO. Zusammen mit dem mittlerweile gegründeten Schwesterverein „Nyima Odser Sorig Foundation“ vor Ort wurde ein medizinisches Zentrum „Mentsekang“ geplant. 2006 kam die RWTH Aachen mit ins Boot. Der Lehrstuhl Architektur plante in einem Semesterprojekt ein energieautarkes Gebäude im lokalen Baustil mit lokalen Materialien. Durch gute Isolation und optimale Sonneneinstrahlung auf Doppelfenster und Trombenwände wurde ein Gebäude geplant, welches ohne weitere Heizquelle im bis zu -40°C kalten Winter eine Innentemperatur von +6 °C nicht unterschreitet. Brennholz gibt es in diesen baumlosen Höhen keines und die bäuerliche Bevölkerung heizt mit getrocknetem Yakdung. Zahlreiche Spenden ermöglichten den Bau des Hauses im Jahre 2007. Schon im ersten Winter wurde das Gebäude erfolgreich als Winterschule genutzt. Der Unterricht musste bis dahin wegen des harschen Klimas oft monatelang ausfallen, wenn Zanskar hinter 4500m hohen Pässen eingeschneit ist.

Hilfe im Himalaya - Dalai Lama

2009 hatte Lezius die Gelegenheit seiner Heiligkeit dem Dalai Lama das Projekt vorzustellen. Der Dalai Lama zeigte sich hocherfreut über das Engagement in Zanskar, wo die tibetische Kultur auch heute noch in ihrer Urform überlebt hat.

In den folgenden Jahren fand der Einsatz von deutsche Augen- und HNO-Ärzten in diesem einzigartigen medizinischen Zentrum, wo tibetische und westliche Medizin Hand in Hand arbeiten, großen Zuspruch. 2011 kam die bereits im Vorjahr angeschaffte mobile Zahnarzteinheit erstmals zum Einsatz. Die Aachener Zahnärztin Dr. Claudia Weber führte an mehreren Schulen Reihenuntersuchungen und Prophylaxeprogramme durch. Im zweiten Schritt wurde bei den Kindern und der herbeiströmenden Bevölkerung Karies und vieles mehr behandelt. Selbst moderne, lichtgehärtete Kunststofffüllungen konnten gelegt werden.

Zahnaerztliche-Behandlung-in-Tibet
zahnärztliche Kinderbehandlung in Tibet

Langfristig sollen die lokalen Ärzte „Amchis“ mit den Instrumenten und Gerätschaften geschult werden, damit sie in den langen Wintern in der Lage sind Notfallbehandlungen durchzuführen. Die Winterschule platzt mittlerweile aus allen Nähten. Bei mehr als 80 Kindern mussten in den letzten Jahren immer wieder viele Schüler abgewiesen werden. Deshalb trat die Bevölkerung mit dem Wunsch nach einem weiteren Haus im selben Stil an den Aachener Verein heran. Mit den umfangreichen Erfahrungen der letzten Jahre konnte die Architekturstudenten der RWTH nunmehr einen noch besseren Entwurf erarbeiten, der von jedermann auf der Webseite des gemeinnützigen Vereins unter www.sani-zanskar.de einsehbar ist. „Jetzt müssen wir nur noch die 2. Hälfte der Finanzierung bewerkstelligen, die erste Hälfte haben wir schon durch großzügige Spenden zusammen bekommen,“ sagt Lezius. Besonders hilfreich ist da die Idee vom zahnärztlichen Praxiszentrum Dr. Hammächer und PD Dr. Stein. In der Praxis wurde der Erlös des gesammelten Altgoldes für den Bau der neuen Winterschule gespendet. Sonam Gyatso der den Studenten bei der Planung als Berater aus Sani zur Seite gestanden hat
konnte die Spende im Februar persönlich entgegennehmen (siehe Foto).

zahnärztliche Hilfe / Behandlung im Himalaya